Sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll?

Gesundheit, Schönheit, Vitalität: Nahrungsergänzungsmittel versprechen viele Vorteile, doch brauchen wir sie überhaupt? Wer von den Supplementen profitieren kann und was der Unterschied zu natürlichen Nahrungsmitteln ist, erfährst du in diesem Artikel.

Was sind Nahrungs-
ergänzungsmittel?

Nahrungsergänzungsmittel (Supplemente) sind Präparate, die Vitamine oder Mineralstoffe in konzentrierter Form und in einer oft hohen Dosierung enthalten. Das können Tabletten, Kapseln, Brausetabs, Flüssigkeiten oder Pulver sein. Es gibt viele unterschiedliche Nahrungsmittel. Zu den wohl bekanntesten gehören

 

  • Vitamine wie Vitamin C, E, B-Vitamine oder Folsäure 
  • Provitamine wie Betacarotin,
  • Mineralstoffe und Spurenelemente wie Magnesium, Calcium, Eisen und Zink sowie
  • Fettsäuren wie Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren.

Nahrungsergänzung vs. gesunde Ernährung

Die in Nahrungsergänzungsmitteln enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe kommen auch in vielen normalen Lebensmitteln vor. Warum also die zusätzliche Zufuhr? Und tatsächlich können bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung viele wichtige Nährstoffe direkt aufgenommen werden. Doch im Alltag wird das oft zu einer Herausforderung. 

Stress und Zeitmangel sind dabei die häufigsten Ursachen, wenn nach industriell hergestellten Mitteln oder Lebensmitteln ohne wichtige Nährstoffe gegriffen wird. Zudem kommt es oft auf die Lagerung und Zubereitung an. Einige Vitamine „verfliegen“, wenn sie bei Licht gelagert werden, andere sind hitzeempfindlich, wodurch es beim Kochen ebenfalls zu Nährstoffverlusten kommen kann. Andere wiederum entfalten ihre Wirkung nur, wenn sie auf eine bestimmte Art und Weise aufgenommen werden: wie Vitamine A, D, E und K, die der Körper nur dann nutzen kann, wenn sie mit Fett im Verbund sind.

 

Für wen können Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll werden?

Betroffen sind besonders Menschen, die Wetterumschwünge generell deutlich spüren sowie Menschen mit einem niedrigen Blutdruck. Frauen trifft es öfter als Männer, Ältere eher als Jüngere. Doch auch Fitness hat etwas mit der Anfälligkeit zu tun. Sportliche Menschen klagen eher selten über die Frühjahrsmüdigkeit.

Sportler

Wer regelmäßig und viel Sport treibt, ist oft auf eine zusätzliche Supplementierung angewiesen. Zum einen erhöht das regelmäßige Schwitzen den Bedarf an den Mikronährstoffen. Zum anderen laufen bei Sportlern die Stoffwechselprozesse schneller ab, wodurch der Körper mehr Vitamine und Mineralstoffe braucht. Nicht zuletzt können Nahrungsergänzungsmittel den Aufbau von Muskeln und Knochen unterstützen und werden deswegen gern von Sportlern eingenommen. Zu den beliebtesten Nahrungsergänzungsmitteln für Sportler gehören Magnesium, Zink, Vitamin D3, K2, Folsäure, Vitamin B und das sogenannte Fitness-Vitamin C.

Vegetarier und Veganer

Auch bei einer eingeschränkten Ernährungsweise, wie sie bei Vegetariern oder Veganern vorkommt, kann eine zusätzliche Zufuhr von Nahrungsergänzungsmitteln notwendig werden. Bei ihnen gilt es, die Nährstoffe aufzunehmen, die ihnen aufgrund des Verzichts auf tierische Lebensmittel fehlen. Dazu gehört vor allem Vitamin B12, das unbedingt ergänzt werden sollte. Auch könnte die Zufuhr von Eisen, Calcium, Jod, Zink und Omega-3-Fettsäuren sinnvoll sein. Bei strengen Diäten oder anderen Einschränkungen in der Ernährung könnten Nahrungsergänzungsmittel – manchmal auch nur vorübergehend – ebenfalls notwendig werden. 

Kinder und Nahrungsergänzungsmittel

Bei Kindern kommt es ebenfalls häufig zur Unterversorgung mit bestimmten Nährstoffen. Besonders häufig betrifft das Vitamin D, E und Folat, aber auch Jod, Kalium, Calcium und Eisen. Babys bekommen kurz nach der Geburt Vitamin K und in ihrem ersten Jahr und im zweiten Winter sind täglich eine Vitamin-D-Tablette sinnvoll. Insbesondere bei Babys und Kindern sollte die Verabreichung jeglicher weiterer Nahrungsergänzungsmittel mit dem behandelnden Kinderarzt abgesprochen werden. 

Ältere Personen

Auch bei älteren Personen können Nahrungsergänzungsmittel notwendig werden, weil die Nährstoffe in hohem Alter schlechter aufgenommen werden und die Prozesse im Körper langsamer ablaufen. So leiden Senioren oft an einem Vitamin-D-Mangel, weil der Körper es nicht mehr ausreichend herstellt. Auch bei Kalzium und Magnesium kommt es bei ihnen häufig zu einer Unterversorgung.

Können Nahrungsergänzungsmittel schädlich sein?

Da Nahrungsergänzungsmitteln nicht zu Arzneimitteln gehören, gelten für sie andere Bestimmungen. Zwar werden die Produkte stichprobenartig kontrolliert, müssen sich aber keinen strengen Qualitätssicherungsprozessen unterziehen. Aus diesem Grund gilt es, den Anbieter und die angegebenen Stoffe, genau unter die Lupe zu nehmen und den tatsächlichen Bedarf sowie eine mögliche allergische Reaktion mit dem Arzt abzuklären. 

Was sind natürliche Nahrungsergänzungs-mittel?

Während viele Supplemente synthetisch im Labor hergestellt werden und die organischen Stoffe chemisch nachbauen, handelt es sich bei natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln um Nährstoffe pflanzlichen oder tierischen Ursprungs. Damit zählen sie immer noch zu Lebensmitteln. 

Was sind die Vorteile natürlicher Nahrungsergänzungsmittel?

Natürliche Nahrungsergänzungsmittel sind reich an Vitaminen und Mineralien und zeichnen sich durch ihre Naturbelassenheit und eine schonende Herstellung aus. Zudem haben sie den großen Vorteil einer hohen Bioverfügbarkeit. Dabei handelt es sich um eine pharmakologische Messgröße. Sie gibt den Anteil eines Wirkstoffs wider, der unverändert im Blutkreislauf zur Verfügung steht. Eine hohe Bioverfügbarkeit bedeutet demnach, dass der Wirkstoff ideal aufgenommen werden kann. Auch die Resorption vom Körper fällt bei natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln besser aus als bei den synthetischen. Sie können also besser verstoffwechselt werden und erzielen so eine bessere Wirkung. .

Was gehört zu natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln?


Zu natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln zählen Extrakte aus Obst und Gemüse, aber auch Superfoods wie Beeren (Goji-Beeren, Acai) und Samen (Chia-Samen). Sie können ebenfalls in Pulver- oder Kapselform eingenommen werden und sind perfekt dafür geeignet, um Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien auf natürlichem Weg aufzunehmen. Gleichzeitig können sie gut dosiert werden und sind somit besonders praktisch für den stressigen Alltag oder wenn man unterwegs ist. 

 

Auch die Amazonas-Beere Camu Camu gehört zu den Superfoods und damit zu natürlichen Nahrungsergänzungslebensmitteln. Es deckt den Vitamin-C-Bedarf auf eine gesunde Art und Weise und ist als Immunbooster ideal für alle geeignet, die sich gesund und ausgewogen ernähren wollen. 

Fazit:

Eine gesunde Lebensweise und bewusste, ausgewogene Ernährung kann einem Nährstoffmangel gut vorbeugen und sollte aus diesem Grund immer die oberste Priorität sein. Abhängig von Lebensphase und der individuellen Situation können Nahrungsergänzungsmittel aber notwendig werden. Bei Anwendung sollte der Hersteller und die im Präparat enthaltenen Stoffe aber genau unter die Lupe genommen werden. Ob eine Supplementierung grundsätzlich sinnvoll ist – insbesondere bei Kindern – klärt man zudem am besten mit dem behandelnden Arzt ab. Ist eine Supplementierung sinnvoll, bieten natürliche und unverarbeitete Nahrungsergänzungsmittel die bessere und gesündere Variante.